Connect with us

Ratgeber

Die Sonnenbrille ist weit mehr als nur ein Accessoire

Veröffentlichung

am

Natürlich, die Sonnenbrille ist stylish und wertet jedes Outfit durch ihre zahlreichen Designs, Farben und Materialien auf. Sie ist aber noch viel mehr als das: Als wirkungsvoller Schutz für die Augen wird sie von Augenärzten auch für Kinder empfohlen. Und zwar zu jeder Jahreszeit. Die billigsten Modelle sollten es allerdings nicht sein, denn einige können sogar mehr schaden als nützen.

Die Sonnenbrille schützt die Augen vor Erkrankungen

Sonnenlicht ist nicht nur lebensspendend: In zu hoher Dosis kann sie sogar gefährlicher sein, als wenn man vollständig auf den Schein der Sonne verzichtet. Eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor bewahrt die Haut vor Sonnenbrand, während eine hochwertige Sonnenbrille die Hirnhaut und die Netzhaut gleichermaßen schützt. Designer Sonnenbrillen für Herren kann man nicht nur anhand ihrer besonders attraktiven Formen, sondern auch an den hochwertigen Gläsern erkennen. Während die Haut durch luftige, aber deckende Kleidung wie von Hugo Boss vor den negativen Folgen des Sonnenlichtes bewahrt wird, halten die Gläser die gefährliche UVA- und UVB-Strahlung vollständig zurück. Jedenfalls dann, wenn die Sonnenbrille ein Label trägt wie „UV 400“ oder „100% UV-Schutz“. Kinder sind bei Sonnenschein übrigens noch weit mehr gefährdet als Erwachsene. Die gefährlichen Strahlen können die kindliche Linse des Auges noch weitgehend ungefiltert in das Auge gelangen und dort zu schweren Augenschäden führen. Im ersten Lebensjahr gelangen noch 90% aller UVA- und 50% der UVB-Strahlen auf die Netzhaut. Erst im Alter von 18 bis 20 Jahren hat das Auge gelernt, sich weitgehend selber zu schützen. Allerdings nicht vollständig: Einige Krankheiten werden ohne Augenschutz auch weiterhin begünstigt.

  •         Früher hielt man den Grauen Star, also die zunehmende Eintrübung der Linse, für eine reine Alterserscheinung. Dies wird heute anders gesehen: Man weiß, dass die UV-Strahlung einen erheblichen Beitrag dazu leistet und daher durch eine Sonnenbrille abgehalten werden sollte.
  •         Augenkrebs ist relativ selten, deshalb aber nicht weniger gefährlich als andere Krebsarten. Meist bildet sich das Augenmelanom in den Zellen, die die für das farbliche sehen erforderlichen Pigmente produzieren. Ursächlich sind viele Faktoren, ein fehlender Sonnenschutz ist vielleicht der wichtigste darunter.
  •         Eine Makuladegeneration, also die Abnutzung der zentralen Netzhaut, wird vor allem älteren Menschen zugeschrieben. Tatsächlich tritt sie im hohen Lebensalter häufiger auf – und sehr oft bei jenen Menschen, die sich zu wenig um einen Sonnenschutz ihrer Augen gekümmert haben.

Auch gefährlich ist die Lichtempfindlichkeit im Dunkeln

Schon tagsüber kann es gefährlich werden, wenn man von der Sonne geblendet werden. Die Augen beginnen zu tränen und das Sehvermögen wird deutlich reduziert. Insbesondere beim Führen von Kraftfahrzeugen kann das gefährlich sein. Gleiches gilt in der Nacht: Viele moderne Fahrzeuge besitzen extrem helle Scheinwerfer mit entsprechend hoher Blendwirkung. Sowohl entgegenkommende als auch vorausfahrende Autofahrer können davon betroffen sein, allerdings nicht alle Menschen gleichermaßen. Generell verringert ein regelmäßig getragener Augenschutz die Blendempfindlichkeit. Allerdings sollte man nachts keine normale Sonnenbrille tragen, sondern sich für eine spezielle Nachtfahrbrille entscheiden. Diese muss keine UV-Strahlen filtern, mildert das als grell empfundene Licht allerdings effektiv ab.

Woran kann man Sonnenbrillen erkennen, die vor gefährlicher UV-Strahlung schützen?

Ein großer Teil, aber nicht alle Sonnenbrillen verfügen über einen guten UV-Schutz. Zudem sollte dieser in das Glas eingebettet und nicht als Beschichtung vorhanden sein, da sich die Beschichtung ablösen und damit den Schutz verringern kann. Ein Etikett mit Aufschriften wie „UV 400“ oder „100% UV-Schutz“ kann Gewissheit über den UV-Schutz bieten. Allerdings ist bei Händlern aus Übersee, die sich bei den großen Shopping-Marktplätzen im Internet tummeln, Vorsicht geboten. Genau wie bei vielen fliegenden Händlern am Urlaubsstrand werden dort oftmals Produkte von schlechter Qualität verkauft, bei denen der Augenschutz tatsächlich nicht gewährleistet ist. Am besten kauft man eine Sonnenbrille daher im vertrauenswürdigen Handel. Auch hierzulande ist der Optiker immer die bessere Adresse als der Souvenirshop.

Die Sonnenbrille ist auch im Winter wichtig

Nicht nur im Sommer ist es wichtig, die Augen vor hellem Sonnenlicht zu schützen. Auch und insbesondere in schneereichen Regionen ist ein Sonnenschutz im Winter unverzichtbar: Rund 80% der eintreffenden UV-Strahlen werden durch eine geschlossene Schneedecke reflektiert und damit verstärkt. Die schiere Intensität trägt ihr Übriges dazu bei, die Augen schlimmstenfalls irreversibel zu schädigen. Auch eine sogenannte Schneeblindheit kann entstehen, bei der es sich meistens um einen temporären Verlust des Sehvermögens handelt. In einigen Fällen ist diese Schädigung aber dauerhaft und nicht mehr umkehrbar.

Ein weiterer Risikofaktor, der vor allem an kalten Tagen und an der Küste nicht zu unterschätzen ist, ist der Wind. Er trocknet die Augen aus und reizt sie bei Kälte besonders stark. Außerdem kann der Wind Staub und Sand transportieren, der tunlichst nicht in die Augen geraten sollte. Beim sommerlichen Beachvolleyballspiel sorgen die getragenen Sonnenbrillen also nicht nur vor Licht, sondern auch vor Sand. Gleiches gilt bei Spaziergängen, vor allem an sonnigen, trockenen und dabei windigen Tagen.

Auch der regelmäßige Wechsel der Brille muss nicht sein

In einer Hinsicht sind Brillenträger im Vorteil: Die Alltagsbrille schützt die Augen bereits vor Staub und Schmutz. Bei starkem Sonnenlicht ist allerdings der Griff zur Sonnenbrille erforderlich. Das erfordert einen gewissen Aufwand, denn man muss immer beide Brillen dabeihaben. Die Alternative wäre eine massive Schädigung der Augen – oder eine Brille mit selbsttönenden Gläsern. Diese stellt sich immer auf die vorherrschenden Lichtverhältnisse ein, womit sie zu jeder Zeit ein besseres Sehen und einen adäquaten Schutz der Augen bietet.

Ratgeber

Branchenbuch Schleswig-Holstein

Veröffentlichung

am

Das etwas andere Branchenbuch für Schleswig-Holstein bietet die Seite www.schleswig-holsteiner.de seit Mai 2022. Das Konzept des Schleswig-Holsteiner Fotografen Christoph Hesse unterscheidet sich von anderen Branchenbüchern durch den regionalen Bezug und die persönliche Vorstellung von Unternehmern und Unternehmerinnen aus dem nördlichsten Bundesland.

“Hinter jedem Unternehmen steht eine Vision und hinter jeder Vision ein Mensch”, so Christoph Hesse. Er will mit seiner ganz eigenen Version eines Branchenbuchs für Schleswig-Holstein Unternehmern eine Plattform bieten, um Ihre Vision zu teilen. Dafür fotografiert er sie und berichtet über die Inhaber und Inhaberinnen in exklusiven Beiträgen.

Neben persönlichen Unternehmer- und Unternehmerinnen-Portraits bietet das Branchenbuch selbstverständlich auch die Möglichkeit, mit einem kostenlosen Branchenbuch Eintrag für das eigene Unternehmen zu werben. “Wir sind ein vor allem vom Mittelstand angetriebenes Bundesland mit dem Schwerpunkt auf kleinen und mittelständischen Unternehmen,” hebt Christoph Hesse weiter hervor “die unglaubliche große Zahl von über 100.000 Unternehmen in Mittelstand und Handwerk zeigt das Potential und die Kreativität der Schleswig-Holsteiner.”

Mehr erfahren

Empfohlen

Singlebörse 2022: Die besten Singlebörsen im Vergleich

Veröffentlichung

am

In diesem Artikel findest Du die wichtigsten Singlebörsen im Vergleich. Abschließend küren wir die beste Singlebörse 2022.

1. Parship

– Anzeige –

Parship bietet nicht einfach nur eine Dating-Seite sondern darüber hinaus auch einen fundierten Persönlichkeitstest, der teilnehmende Nutzer zum idealen Partner führen soll. Zur Webseite

2. Elitepartner

– Anzeige –

Elitepartner richtet sich in der Regel an ältere Singles über 30 Jahre, die einen Partner mit höherem Bildungsgrad suchen. Mit über vier Millionen Mitgliedern gehört Elitepartner zu den größten Partnervermittlungen im deutschsprachigen Raum. Zur Webseite

3. LemonSwan

– Anzeige –

Die Partnerbörse Lemon Swan zeichnet sich durch verstärkte Sicherheitsmechanismen für die Benutzer aus. Dadurch wird sicher gestellt, dass die Nutzerprofile möglichst aktuell sind. Zur Webseite

4. Lovescout24

– Anzeige –

LoveScout24 ist ein Dating Portal, das bereits im Jahr 2000 gegründet wurde. Vorteile:

  • Erfahrungsschatz von über 26 Millionen registrierten Profilen (2000 – heute)
  • kostenlose Registrierung
  • Durchschnittsalter der Mitglieder: ca. 32 Jahre
  • Gesucht werden: Lebenspartner, Flirts und Abenteuer

Zur Webseite

5. Neu.de

– Anzeige –

Die Dating-Webseite Neu.de gilt insbesondere als große Singlebörse für die Generation 35+. Vom Flirt bis hin zur langfristigen Beziehung können Singles hier den passenden Partner entdecken.

  • NEU.DE wurde 2002 gegründet
  • mehrfach vom Deutschen Institut für Service-Qualität ausgezeichnet
  • kostenlose Registrierung
  • Profile werden von Hand geprüft
  • Gesucht werden: Flirts und Beziehungen
  • Altersschwerpunkt der Mitglieder: 30-49 Jahre

Zur Webseite

Mehr erfahren

Empfohlen

Private Krankenversicherung: Die 10 meistgefragten Fragen

Veröffentlichung

am

In diesem Artikel findest Du Antworten auf die 10 meistgefragten Fragen rund um die private Krankenversicherung. Die meistgefragten Fragen sind:

  1. Wie hoch sind die Kosten für eine private Krankenversicherung?
  2. Welche private Krankenversicherung ist im Vergleich am besten?
  3. Wie kann ich von der privaten Krankenversicherung in die gesetzliche wechseln?
  4. Ab wann lohnt sich eine private Krankenversicherung?
  5. Lohnt sich eine private Krankenversicherung für Studenten?
  6. Wo finde ich einen Rechner für eine private Krankenversicherung?
  7. Wie kann man eine private Krankenversicherung kündigen?
  8. Was ändert sich bei der privaten Krankenversicherung als Rentner?
  9. Was sind die Vorteile einer privaten Krankenversicherung?
  10. Sollte man eine private Krankenversicherung als Beamter haben?

1. Wie hoch sind die Kosten für eine private Krankenversicherung?

Die Kosten für eine private Krankenversicherung lassen sich am besten online berechnen, z.B. mit dem Beitragsrechner von Ottonova.
Die Berechnung der Kosten erfolgt in vier Schritten:

  • Versicherungswahl
  • Analyse der persönlichen Situation
  • Darstellung der Tarifoptionen
  • Erstellung eines Angebots

Hier geht es zum Beitragsrechner von Ottonova >>

2. Welche private Krankenversicherung ist im Vergleich am besten?

Es gibt in Deutschland zahlreiche Unternehmen, die eine private Krankenversicherung anbieten. In unserem weiterführenden Vergleich stellen wir Dir in Kürze 10 private Krankenversicherungen vor.

3. Wie kann ich von der privaten Krankenversicherung in eine Gesetzliche wechseln?

Der Wechsel von einer privaten Krankenversicherung in eine gesetzliche Krankenversicherung ist nicht in allen Fällen möglich. Um zurück zu wechseln ist es erforderlich, dass das eigene Bruttogehalt unter die Jahresgrenze von 64.350 Euro fällt. Und Selbstständige können den Wechsel nur durchführen, wenn sie in der Haupttätigkeit als Angestellte arbeiten.

4. Ab wann lohnt sich eine Private Krankenversicherung?

Die private Krankenversicherung ist vor allem für Beamte, Selbstständige und Angestellte mit einem hohen Einkommen sinnvoll.

5. Lohnt sich eine private Krankenversicherung für Studenten?

Eine private Krankenversicherungen kann auch für Studenten bereits lohnenswert sein. Vor allem wenn davon ausgegangen wird, dass im Anschluss an das Studium ein gut bezahlter Job oder der erfolgreiche Einstieg in die Selbstständigkeit winkt. Durch die im Vergleich mit den im Alter zu zahlenden höheren Beiträge kann man bei einer entsprechenden Rücklagenbildung durchaus sparen.

6. Wo finde ich einen Rechner für eine private Krankenkasse?

Die Kosten für eine private Krankenversicherung lassen sich am besten online berechnen. Im Rahmen der Berechnung legt man seine bevorzugte Versicherungswahl fest, analysiert die persönlichen Situation, erhält einen Überblick über die Tarifoptionen und bekommt ein persönliches Angebot. Die Berechnung kann man z.B. mit dem Beitragsrechner von Ottonova durchführen.

7. Wie kann man eine private Krankenversicherung kündigen?

Um die private Krankenversicherung zu kündigen und wieder in eine gesetzliche zu wechseln, muss das eigene Bruttogehalt unter die Jahresgrenze von 64.350 Euro fallen. Selbstständige können den Wechsel nur durchführen, wenn sie ihre Selbstständigkeit als Haupttätigkeit aufgeben und wieder in einem Angestelltenverhältnis arbeiten.

8. Was ändert sich bei der privaten Krankenversicherung als Rentner?

Die Beiträge zur privaten Krankenkasse steigen in der Regel, je älter man wird. Sobald ein Arbeitnehmer in Rente geht, erhält er vom Arbeitgeber weiter keinen Zuschuss. Dieser kann von der gesetzlichen Rentenversicherung beantragt werden.

9. Was sind die Vorteile einer privaten Krankenversicherung?

In einer privaten Krankenversicherung stehen einem in vielen Fällen Premium-Gesundheitsleistungen zur Verfügung, wie Einzelbettzimmer und Chefarztbehandlungen.

10. Lohnt sich eine private Krankenversicherung als Beamter?

Beamte erhalten eine staatliche Beihilfe, die einen großen Prozentsatz der Beitragszahlung ausmacht. Durch die Beitragshilfe fällt der eigene Zuzahlungsbetrag zur privaten Krankenkasse viel niedriger aus, als bei Angestellten oder Selbstständigen und Freiberuflern. Dadurch kann der Beitritt in eine private Krankenversicherung als Beamter durchaus lohnenswert sein.

Jetzt den kostenlosen Beitragsrechner von Ottonova testen >> Hier klicken!

Mehr erfahren

Trending